Aktuelles > News > HC Neuheiten

Hochstrom Kontakte

Hochstromblock bis 600 A
Variable Scratch-Kontakte
Temperatursensoren

Hochleistungs-Kontaktierungen bis 600 A

Die aktuelle Entwicklung in der Elektromobilität und das rasant wachsende Feld der Batteriefertigung stellen ganz neue Anforderungen an die Kontaktierungstechnik. Durch ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung hat Feinmetall in allen Fragen der Hochstromkontaktierung eine führende Rolle übernommen.

Kontaktierung bis 600 A

Der neue und modular aufgebaute Kontaktblock HC01 erlaubt den Einsatz in Anwendungen bis 600 A Dauerstrom. Dieser Kontaktblock wurde insbesondere für die Kontaktierung von prismatischen Zellen und Pouch-Zellen entwickelt und kann je nach Kundenwunsch mit Sense-Kontakten und/oder Temperatursensoren ausgestattet sein.

Kontaktierung von zylindrischen Zellen bis 100 A

Für eine Kontaktierung insbesondere von zylindrischen Zellen wurde der Hochstromblock HC02 entwickelt. Dieser hat drei gefederte Scratch-Kontakte und einen Sense-Pin und erlaubt Ströme bis 100 A.

Koaxialer Hochstromstift bis 300 A

Speziell für die Kontaktierung bei der Formierung von Batteriezellen, zur Wareneingangskontrolle und für den End-of-Line Test wurde der koaxial aufgebaute Hochstromstift HC04 entwickelt, der ebenfalls modular aufgebaut ist und auch mit zwei Sense-Pins, mit Temperatursensor oder Druckluft-Kühlung geliefert werden kann.

Scratch-Prinzip für niederohmigste Übergangswiderstände

Eine wichtige Basis für die optimale Kontaktierung bei hohen Strömen ist ein extrem niederohmiger elektrischer Kontakt zum Prüfling. Dies wird durch eine von Feinmetall entwickelte und geschützte Scratch-Kontaktierung realisiert, die eine definierte Kratzbewegung auf der kontaktierten Fläche ausführt und so besonders bei verunreinigten oder oxidierten Flächen beste Ergebnisse erzielt. Die Scratch-Lösung ist speziell für die Kontaktierung von Batteriezellen geeignet, da insbesondere die typischen Aluminiumableiter auf der Kathodenseite sicher kontaktiert werden können. Insbesondere das Auftreten eines Fritting Effektes kann somit vermieden werden. Das sorgt für reproduzierbar gute Ergebnisse in der Kontaktierung.

Validierung der Ergebnisse durch unabhängiges Institut

Die herausragenden Ergebnisse hinsichtlich der Stromtragfähigkeit unserer Kontaktierungen wurden durch eine umfangreiche Untersuchung am ISEA Institut der RWTH Aachen bestätigt. Dabei bestätigte sich insbesondere die hohe Wirksamkeit des Scratch-Prinzips auf schwierigen Kontaktoberflächen.

Gefederte Temperatursensoren

Zur Überwachung der Temperatur direkt am Ableiter bietet Feinmetall eine Vielzahl an gefederten Temperatursensoren an. Diese Sensoren sind so schlank, dass sie auch in verschiedene Kontaktiereinheiten integriert werden können, beispielsweise in den Kontaktblock bis 600 A oder sogar in koaxial aufgebaute Hochstrom-Kontaktstifte mit Innenpin.

Die Vorteile der Feinmetall-Hochstromkontaktierungen

  • Langjährige Erfahrung in Hochstromkontaktierungen
  • Expertise im Bereich Batteriezellen-Fertigung
  • Kontaktierungslösungen mit Scratch-Prinzip für geringste Übergangswiderstände
  • Baukastenlösung mit Sense-Pins, Temperatursensoren oder Druckluftkühlung


Einen Überblick über unsere neuen Hochstrom-Kontakte finden Sie in der neuen Übersichtsbroschüre.

> Hochstrom Kontakte

Die Spezifikationen aller Hochstromstifte finden Sie in unserem neuen Katalog.

> Katalog Kontaktstifte für hohe Ströme