Aktuelles > News > Baukastenprinzip Hochstromstifte

Hochstrom-Stifte

Hochstromstift Vorderseite + Sensekontakt + Temperatursensor + Kühlkanal
Hochstromstift Rückseite + Sensekontakt + Temperatursensor + Pneumatikanschluss
Hochstromstift Rückseite + Sensekontakt + Temperatursensor + zweiter Sensekontakt

Baukastenprinzip für verschiedene Anforderungen

In vielen Kontaktierungsaufgaben, insbesondere bei Anwendungen mit hohen Strömen, werden verschiedene Anforderungen an die Kontaktierung gestellt. Diese heterogenen Anforderungen werden durch die kurzen Entwicklungszyklen in diesem Markt noch verstärkt. Ein klassischer Kontaktstift wird dieser Vielfalt oft nicht mehr gerecht.

Neben der reinen Hochstromkontaktierung werden oftmals Temperatursensoren benötigt, um direkt an der Kontaktstelle die Erwärmung des Materials zu überwachen.

Für Kelvin-Messungen werden zudem ein oder mehrere Sense-Pins für eine Spannungsmessung benötigt.

Eine dritte Herausforderung bei hohen Strömen ist insgesamt eine zu starke Erhitzung der Kontaktstelle, diese kann in manchen Anwendungen durch eine Kühlung per Luftdruck reduziert werden. 

All diese Anforderungen können neben der hervorragenden Kontaktqualität mit den modernen Feinmetall-Kontaktierungen abgedeckt werden. Durch das Feinmetall Baukastenprinzip können entsprechende Funktionen bedarfsgerecht in den Kontaktstift integriert werden. Kunden können also selbst entscheiden, welche Funktionen sie benötigen und erhalten dann ihre perfekte Kontaktierlösung.

Modularer Aufbau von Hochstromstiften

 

Weitere Informationen

Einen Überblick über alle Hochstrom-Kontakte finden Sie in dieser Übersichtsbroschüre.

> Hochstrom Kontakte

Die Spezifikationen aller Hochstromstifte finden Sie in unserem entsprechenden Katalog.

> Katalog Kontaktstifte für hohe Ströme