Aktuelles > News > 10 Jahre FM Mexiko

10 Jahre FEINMETALL Mexiko

Jorge Rodriguez (Office-Manager), Wolfgang Bürkle (CEO) und Hans-Albert Büsse (Director International Sales)
Offizielle Jubiläumsfeier im German Center in Mexico City
Stimmungsvolle Jubiläumsfeier mit wichtigen Partnern und Kunden

Niederlassung mit sehr guter Bilanz

Als Feinmetall 2008 die Niederlassung in Mexiko gründete, waren die Finanzmärkte in Aufruhr und der Ausgang der Unternehmung ungewiss. Die Bilanz nach zehn Jahren fällt eindeutig aus: Feinmetall Mexiko vervielfachte den Umsatz bis 2017 auf mehr als 3 Millionen USD.

Eine starke und wachsende Elektronik- und Kabelbaumindustrie bescheren der mexikanischen Feinmetall-Niederlassung eine große Nachfrage. "Jede Steckverbindung eines Kabelbaumes für die Automobilindustrie muss rasch und zuverlässig getestet werden, bevor der Kabelbaum im Auto verbaut wird", erläutert Feinmetall-Geschäftsführer Wolfgang Bürkle die Notwendigkeit von Testausrüstungen.

Durch die Nähe zu den Kunden entstünden für beide Seiten Vorteile. "Nah an den Kunden zu sein und mit kompetentem Personal gute Beratung zu liefern, das ist der Schlüssel zum Erfolg", so Bürkle weiter. Die mexikanische Wirtschaft habe sich stetig entwickelt, eine hohe Stabilität erlangt und ausländische Unternehmen zu Investitionen ermutigt. Die liberalen Außerhandelsbestimmungen und Freihandelsabkommen seien für deutsche Unternehmen attraktiv. "Allerdings bergen die starke wirtschaftliche Verflechtung mit den USA und die derzeitige Bedrohung des freien Handelsverkehrs auch Risiken. Unsere Industrie ist weltweit vernetzt und braucht die Freiheit des Austausches von Waren, Kapital und Ideen", warnt Feinmetall-Geschäftsführer Bürkle vor Protektionismus.

Für 2018 rechnet Feinmetall mit einem Umsatzplus von rund 10 Prozent auf dem mexikanischen Markt. Die Nachfrage nach Federkontaktstiften sei insgesamt konstant hoch, daher werde Feinmetall weiter die Produktionsressourcen erweitern und in die weitere Automatisierung investieren.

In insgesamt sieben Niederlassungen beschäftigt Feinmetall derzeit über 560 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Feinmetall sei ein mittelständisches Unternehmen, das global agiert. Mittelstand bedeute: Unabhängigkeit von Fremdkapital, hoch spezialisiert und hoch innovativ. "Die handliche Größe ermöglicht schnelles und effektives Reagieren. Diese Flexibilität ist ein Pluspunkt", so Feinmetall-Geschäftsführer Bürkle.

Bis zu 14 Prozent des Umsatzes fließen in den Bereich Forschung und Entwicklung. "Wir reinvestieren einen überproportional hohen Anteil unseres Umsatzes in die Zukunft. So sichern wir unserem Unternehmen die konstante Erweiterung unserer Marktanteile" ist Wolfgang Bürkle überzeugt.