Aktuelles > News > Neue Produktionshalle

Neubau

Photovoltaik-Anlage

Feinmetall bezieht neue Produktionshalle in Herrenberg

Feinmetall hat am Standort Herrenberg in eine neue Produktionshalle investiert. Anfang 2018 ist die spanabhebende Fertigung in das neue Gebäude umgezogen: Alle Arbeitsschritte, die mit der mechanischen Bearbeitung von Metall zusammenhängen, sind nun in dem Neubau untergebracht. Damit wurde im Hauptgebäude Platz geschaffen für die weitere Automation.

Insgesamt hat Feinmetall rund zwei Millionen Euro in die Fertigung am Standort Herrenberg investiert. Feinmetall schafft damit eine klare Trennung: Das Drehen, Bohren und Fräsen von Bauteilen für die Federkontaktstifte wird von der restlichen Produktion getrennt. In der neuen Produktionshalle mit über 850 Quadratmetern befinden sich neben der Fertigung auch ein Zwischenlager und die Qualitätssicherung, so dass ein optimaler Materialfluss gewährleistet ist. Büroflächen und Sozialräume sind ebenfalls integriert.

Ein offene, lichtdurchflutete Bauweise sowie eine Absauganlage sorgen für ein angenehmes Raumklima. Die extrem genaue Bearbeitung von Bauteilen mit einem Durchmesser von unter 0,3 mm gehört zur Kernkompetenz von Feinmetall. "Diese Investition hilft uns, die anhaltend hohe Nachfrage nach Federkontaktstiften zu bedienen. Feinmetall wächst am Markt und mit dem Markt und sichert so Arbeitsplätze, in Herrenberg ebenso wie in den internationalen Niederlassungen", so der Feinmetall-Geschäftsführer.

Im Zuge des Neubaus hat Feinmetall weiter in erneuerbare Energien investiert: Wie bereits auf dem Hauptgebäude, ist auch das Dach des Neubaus mit einer Photovoltaik-Anlage versehen. Der erzeugte Strom wird direkt im Gebäude zum Betrieb der Maschinen genutzt. Gleichzeitig investiert Feinmetall in die elektrische Ladeinfrastruktur: Zwölf E-Tanksäulen für die bereits vorhandenen drei firmeneigenen Elektrofahrzeuge sind ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit.